Allgemeine Geschäftsbedingungen

für Bestellungen und Buchungen bei der persolog GmbH

Stand: Mai 2024


I. Geltungsbereich

1. Für sämtliche Angebote, Lieferungen und sonstigen Leistungen im Hinblick auf Bestellungen/Buchungen von Waren bei uns gelten die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend nur noch „Geschäftsbedingungen“) in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung/Buchung gültigen Fassung.

2. Waren im Sinne dieser Geschäftsbedingungen sind alle Produkte, Seminare und Leistungen, die im Rahmen einer Bestellung/Buchung bei uns erworben/gebucht werden können.

3. Unsere Geschäftsbedingungen gelten ausschließlich. Entgegenstehende, abweichende oder ergänzenden Bedingungen des Vertragspartners/Bestellers (nachfolgend nur noch „Kunde“), erkennen wir nicht an, es sei denn, wir hätten ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt. Unsere Geschäftsbedingungen gelten auch dann, wenn wir in Kenntnis entgegenstehender oder abweichender Bedingungen des Kunden unsere Leistungen vorbehaltlos erbringen.

4. Unsere Geschäftsbedingungen gelten nur gegenüber Unternehmen im Sinne von § 310 I BGB, sowie juristischen Personen des öffentlichen Rechts und öffentlich-rechtlichen Sondervermögen.

II. Vertragsschluss

  1. Bei Bestellungen/Buchungen über unseren Online-Shop oder Landingpages stellen die Präsentation und Bewerbung von Waren in unserem Online-Shop kein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Vertrages dar, sondern lediglich eine Einladung an den Kunden, ein verbindliches Angebot abzugeben. Der Kunde kann bei Verfügbarkeit der Ware ein verbindliches Angebot zur Bestellung der im Warenkorb enthaltenen Waren erst nach Registrierung und erfolgreicher Einrichtung eines Kundenkontos nach Ziffer VI dieser Geschäftsbedingungen abgeben, indem er nach Durchlaufen des Online-Bestellvorgangs die Bestellung durch Aktivierung der Schaltfläche „zahlungspflichtig bestellen“ bzw. „zahlungspflichtig anmelden“ absendet. Das Angebot kann nur abgegeben werden, wenn der Kunde zuvor durch Klicken auf den entsprechenden Button diese Geschäftsbedingungen akzeptiert und diese dadurch in sein Angebot aufgenommen hat. Wir schicken daraufhin dem Kunden eine Bestell-/Buchungsbestätigung per E-Mail zu. Die Bestell-/Buchungsbestätigung stellt die Annahme des Angebots dar. Bei Seminarbuchungen erhält der Kunde eine Buchungsbestätigung, sofern Seminarplätze verfügbar sind. Bei der Bestellung von Produkten ergibt sich aus der Bestellbestätigung der Inhalt des Vertrages und der ungefähre Liefertermin, sofern nach der Eigenschaft der gekauften Ware eine Lieferung erforderlich ist.
  2. Außerhalb von Bestellungen/Buchungen in unserem Online-Shop stellen Anfragen des Kunden, mündlich oder schriftlich, über Telefon, Fax oder E-Mail, ein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Vertrages dar. Wir erstellen daraufhin eine Bestell-/Buchungsbestätigung, die wir dem Kunden per E-Mail zuschicken. Die Bestell-/Buchungsbestätigung stellt die Annahme des Angebots dar. Bei Seminarbuchungen erhält der Kunde eine Buchungsbestätigung, sofern Seminarplätze verfügbar sind. Bei der Bestellung von Produkten ergibt sich aus der Bestellbestätigung der Inhalt des Vertrages und der ungefähre Liefertermin, sofern nach der Eigenschaft der gekauften Ware eine Lieferung erforderlich ist.
  3. Die in den Regelungen des § 312i Abs. 1 S. 1 Nr. 1 bis Nr. 3 und S. 2 BGB enthaltenen Pflichten werden ausgeschlossen.

III. Lieferung von Waren

  1. Sofern nach der Eigenschaft der gekauften Ware eine Lieferung erforderlich ist, berechnet sich die von uns in der Bestellbestätigung angegebene Lieferzeit vom Zeitpunkt der Bestellbestätigung.
  2. Liefertermin und Liefertermine gelten grundsätzlich als annähernd. Sie sind eingehalten, wenn bis zu ihrem Ablauf die Ware versandt wurde.
  3. Verlangt der Kunde nach Vertragsschluss Änderungen oder Ergänzungen der Bestellung, welche die Einhaltung des Liefertermins unmöglich machen, so verlängert sich der Liefertermin entsprechend den Änderungen und Ergänzungen um einen für die Durchführung dieser Änderungen und Ergänzungen angemessenen Zeitraum.
  4. Für weitere Lieferungen steht uns so lange ein Zurückbehaltungsrecht zu, bis sämtliche vorhergehenden Lieferungen bezahlt sind.
  5. Wenn der Kunde im Rahmen einer Bestellung mehrere Waren bestellt, für die unterschiedliche Lieferzeiten gelten, versenden wir die Waren (sofern nicht anders vereinbart) in einer gemeinsamen Lieferung. In diesem Fall gilt für die Warenbestellung insgesamt die Lieferzeit, die für die Ware mit der längsten Lieferzeit gilt.
  6. Bei der Lieferung von Waren sind wir berechtigt, in zumutbarem Umfang Teillieferungen vorzunehmen und diese gesondert in Rechnung zu stellen.
  7. Mit der Übergabe der Ware an das Versandunternehmen geht die Gefahr auf den Kunden über. Der Versand erfolgt stets im Auftrag des Kunden.
  8. Sofern wir verbindliche Lieferfristen aus Gründen, die wir nicht zu vertreten haben, nicht einhalten können (Nichtverfügbarkeit der Ware), werden wir den Käufer hierüber unverzüglich informieren und gleichzeitig die voraussichtliche, neue Lieferfrist mitteilen. Ist die Ware auch innerhalb der neuen Lieferfrist nicht verfügbar, sind wir berechtigt, ganz oder teilweise vom Vertrag zurückzutreten; eine bereits erbrachte Gegenleistung des Kunden erstatten wir dem Kunden unverzüglich. Als Fall der Nichtverfügbarkeit der Ware in diesem Sinne gilt insbesondere die nicht rechtzeitige Selbstbelieferung durch Zulieferer, wenn wir ein kongruentes Deckungsgeschäft abgeschlossen haben, weder uns und noch unserer Zulieferer ein Verschulden trifft oder wir im Einzelfall zur Beschaffung nicht verpflichtet sind.

IV. Seminare, digitale Lernprodukte

1. Folgende Seminartypen werden von persolog angeboten:
a) Gruppenseminare und Inhouse-Seminare: Seminare werden entweder als offene Gruppenseminare oder als individuell an den Kundenanforderungen ausgerichtete, in geschlossenen Gruppen stattfindende und ausschließlich von Unternehmern buchbare Inhouse-Seminare angeboten. Offene Seminare und Inhouse-Seminare finden jeweils als Prä-senzseminare oder als per Video mit der Software „Zoom“ oder einem ver-gleichbaren Tool übertragene Online-Seminare statt.
b) Digitale Seminare: Über unsere E-Learning-Plattform „persolog Academy“ bieten wir ergänzend Seminare sowie Fortbildungen und Schulungen an, die Kunden bzw. Teilnehmende jederzeit online beginnen und durchführen kann (nachfolgend nur noch „digitale Seminare“).
c) Blended-Learning-Seminare: Zusätzlich bieten wir Kurse nach dem „Blended-Learning-Konzept“ als Kombination aus digitalen Seminaren und Online-Seminaren bzw. Präsenzseminaren an (nachfolgend nur noch „Blended-Learning-Seminare“).
2. Die Zielgruppe und der Inhalt der einzelnen Seminare sowie die jeweiligen Leistungen, die in deren Rahmen erbracht werden, sind der jeweiligen Seminar- oder Programmbeschreibung zu entnehmen. Begleitende Seminarunterlagen werden an den Kunden bzw. Teilnehmer in Papierform ausgegeben bzw. in elektronischer Form übersandt, sofern sich dies ausdrücklich aus der jeweiligen Seminarbeschreibung ergibt. Werden Seminarunterlagen ausgegeben bzw. übersandt, so erfolgt dies in der Regel vor oder bei Beginn des Seminars, in Einzelfällen auch während oder am Ende des Seminars.
3. Ggf. erforderliche An- und Abreisen zu Seminaren sind vom Kunden auf eigene Kosten zu organisieren.
4. Die Verpflegung von Kunden bzw. Teilnehmern in Seminarpausen (z.B. Snacks, Getränke) sind im Seminarpreis enthalten, sofern sich dies ausdrücklich aus der Seminarbeschreibung ergibt.
5. Sofern und soweit sich dies ausdrücklich aus der Seminarbeschreibung ergibt, erhält der Kunde bzw. Teilnehmer nach der Teilnahme am Seminar ein Teilnahmezertifikat. Das Teilnahmezertifikat wird dem Kunden bzw. Teilnehmer bei Beendigung des Seminars entweder elektronisch oder in Papierform überlassen, innerhalb von 7 Werktagen in elektronischer Form an die vom Kunden bzw. Teilnehmer im Rahmen des Buchungsvorgangs angegebene E-Mail-Adresse versandt oder als Download zu Verfügung gestellt.
6. Bei Präsenz- oder Online-Seminaren behalten wir uns das Recht vor, die Buchungs-bestätigung einseitig zu widerrufen und das Seminar abzusagen oder zu verlegen. In diesem Fall kann der Teilnehmende bzw. der Kunde an einem alternativen Ter-min/Seminar teilnehmen oder die Buchung stornieren. Bei Stornierung erstatten wir dem Kunden den bereits gezahlten Seminarpreis. Weitere Ansprüche sind ausgeschlossen.
7. Es besteht kein Rechtsanspruch auf die Leitung des gebuchten Seminars durch den in Seminarbeschreibung genannten Referenten. Die Vertretung des genannten Referenten durch einen anderen unserer Referenten aus gegebenem Anlass, etwa Krankheits- oder andere Verhinderungsgründe, bleibt vorbehalten.
8. Bei Präsenzseminaren oder Online-Seminaren ist das mit Vertragsschluss erworbene Recht zur Teilnahme an unseren Seminaren nicht übertragbar. Bei digitalen Seminaren und Blended-Learning-Seminaren erhält jeder Kunde bzw. Teilnehmer von uns einen persönlichen Zugang. Die Nutzung der Inhalte auf unserer E-Learning-Plattform ist auf diesen Kunden bzw. Teilnehmer und auf den in der Seminarbeschreibung genannten Zeitraum begrenzt. Die Weitergabe der Zugangsdaten an Dritte, die keinen persönlichen Zugang von uns erhalten haben, ist nicht gestattet.
9. Wir sind berechtigt, unsere Präsenzseminare als Online-Seminare durchzuführen, wenn die Durchführung von Präsenzseminaren durch behördliche Anordnungen eingeschränkt oder untersagt wird. In diesem Fall hat der Kunde ausschließlich die Wahl zwischen der Umbuchung des Präsenzseminars auf einen späteren Termin oder der Teilnahme an dem Online-Seminar, welches das Präsenzseminar ersetzt. Das Recht, das Seminar kostenfrei zu stornieren, hat der Kunde nicht. Über die Umstellung vom Präsenzseminar auf Online-Seminar wird der Kunde vor dem gebuchten Termin in Kenntnis gesetzt. Die Entscheidung zur Teilnahme an dem Online-Seminar gilt als getroffen, wenn der Kunde nicht 48 Stunden vor Beginn des Online-Seminars bei uns per E-Mail die Umbuchung beantragt.
10. Bei der Teilnahme an einem Online-Seminar bekommt der Kunde bzw. Teilnehmer nach Begleichung des Seminarpreises spätestens am Vortag des Termins per E-Mail weitere Informationen über die technischen Voraussetzungen, welche die Hard- und Software erfüllen muss, die nötigen Instruktionen für die Nutzung von „Zoom“ oder einem vergleichbaren Tool, die geplante Uhrzeit des Online-Seminars sowie den Zugangscode, der es dem Kunden bzw. Teilnehmer ermöglicht, das Online-Seminar an einem internetfähigen Endgerät (PC, Laptop, Smartphone, Tablet) in Echtzeit zu verfolgen. Hierfür muss sich der Kunde bzw. Teilnehmer vorab die „Zoom-App“ bzw. das „Zoom-Programm“ oder ein vergleichbares Tool herunterladen. Die Anlegung eines Zoom-Kontos durch den Kunden bzw. Teilnehmer ist nicht erforderlich, die Installation der Software auf seinem Endgerät reicht aus. Der Zugangscode ist ausschließlich für den Kunden bzw. Teilnehmer bestimmt, darf nicht weitergegeben werden und berechtigt nur zum einmaligen Empfang der Übertragung durch den Kunden bzw. Teilnehmer allein. Auch eine Gestattung gegenüber Dritten, zusammen mit dem Kunden bzw. Teilnehmer an der Übertragung teilzunehmen, ist unzu-lässig. Bei Zuwiderhandlungen erlischt das Recht zur Teilnahme an der Übertagung; die Zahlungsverpflichtung bleibt jedoch aufrechterhalten. Gleiches gilt für Aufzeichnungen oder Mitschnitte der Übertragung in Ton und/oder Bild und Speicherung auf Datenträgern. Die Aktualisierungen von Programmen oder Software, die für die Durchführung eines Online-Seminars erforderlich sind (z.B. die Software „Zoom“ für das Online-Seminar, ggf. weitere Software, die zur Durchführung unserer Onli-ne-Seminare nötig sein sollte) sowie Informationen darüber gehören nicht zum Leistungsumfang.
11. Im Hinblick auf die Vertragsdauer und Kündigung des Vertragsverhältnisses gelten folgende Bestimmungen:
a) Bei Präsenzseminaren und Online-Seminaren enthält der Vertrag keine Mindestlaufzeit. Die Dauer des Vertragsverhältnisses richtet sich gemäß § 620 Abs. 2 BGB nach der Beschaffenheit bzw. dem Zweck der Leistung und endet automatisch mit dem Ende des jeweiligen Seminars, ohne dass es einer Kündigung bedarf. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung bleibt unberührt.
b) Verträge über digitale Seminare beginnen mit Vertragsschluss und enden mit Ablauf der jeweiligen Seminarbeschreibung angegebene Laufzeit, ohne dass es einer Kündigung bedarf. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung sowie bei Verbrauchern das Recht zur Beendigung des Vertrages nach §§ 327c, 327m, 327r BGB bleiben unberührt.
c) Blended-Learning-Seminare unterfallen den Bestimmungen des Fernun-terrichtsschutzgesetzes (FernUSG) und können vom Kunden erstmals zum Ablauf des ersten Halbjahres nach Vertragsschluss mit einer Frist von sechs Wochen gekündigt werden, nach Ablauf des ersten Halbjahres ist eine Kündigung jederzeit mit einer Frist von drei Monaten gekündigt werden. Die Kündigung bedarf der Textform. Im Falle der Kündigung hat der Kunde nur den Anteil der Vergütung zu entrichten, der dem Wert unserer Leistungen während der Laufzeit des Vertrags entspricht. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung sowie bei Verbrauchern das Recht zur Beendigung des Vertrages nach §§ 327c, 327m, 327r BGB bleiben unberührt.
12.Im Hinblick auf die Stornierungen und Umbuchungen der Seminare gelten folgende Bestimmungen:
a) Buchungen von offenen Präsenzseminaren (Gruppenseminare) können innerhalb von 14 Tagen nach Vertragsschluss ohne Angabe von Gründen storniert werden. Bei späteren Stornierungen ist der volle Seminarpreis fällig. Der Ein-gang der Stornierungserklärung ist in Schriftform dafür maßgeblich. Alternativ kann der Kunde einen anderen Teilnehmenden benennen, um eine Stornierung zu vermeiden. Erfordert das Seminar eine vorherige Zertifizierung mit dem persolog® Persönlichkeits-Modell (oder einer anderen Zertifizierung der perso-log GmbH), muss die Ersatzperson diese Voraussetzung erfüllen.
b) Der Kunde kann offene Präsenzseminare (Gruppenseminare) 14 Tage nach Vertragsschluss kostenlos einen neuen Termin oder ein Seminar zu einem an-deren Thema aussuchen (Umbuchung). Bei Umbuchungen von einem Seminar einer niedrigeren Preiskategorie in ein Seminar mit einer höheren Preiskategorie, ist die Differenz zu begleichen. Ab 15 Tage nach Vertragsschluss bis 31 Tage vor Seminarbeginn berechnen wir bei einer Umbuchung eine Bearbeitungsgebühr von 50 Euro pro Seminar. Bei späterer Umbuchung berechnen wir 10 % des Seminarpreises, mindestens aber 50 Euro pro Seminar. Spätere Än-derungswünsche nehmen wir nicht an. Der Seminarpreis ist ab 14 Tage vor Seminarbeginn unabhängig von der Teilnahme an dem gebuchten Seminar zu bezahlen. Maßgeblich ist jeweils der Eingang der Erklärung des Kunden in Textform bei uns. Es steht dem Kunden frei, einen anderen Teilnehmer zu benennen, um dadurch eine Umbuchung abzuwenden. Sollte für die Veranstaltung eine vorherige Zertifizierung mit dem persolog® Persönlichkeits-Modell (oder eine andere Zertifizierung der persolog GmbH) erforderlich sein, so muss die Ersatzperson diese Voraussetzung erfüllen.
c) Buchungen von Inhouse-Seminaren (als Präsenzseminare oder Online-Seminare) können bei voller Rückerstattung des Seminarpreises bis zu 12 Wo-chen vor Seminarbeginn storniert werden. Bei Stornierungen bis zu 8 Wochen vor Beginn des Seminars berechnen wir eine Stornierungsgebühr in Höhe von 25 % des Seminarpreises, bei Stornierungen bis zu 6 Wochen vor Seminarbeginn eine Gebühr von 50 % des Seminarpreises und bei Stornierungen bis zu 4 Wochen vor Beginn 75 % des Seminarpreises. Bei späteren Stornierungen ist der volle Seminarpreis zu bezahlen. Der Nachweis eines höheren Schadens durch uns bleibt vorbehalten, dem Kunden bleibt der Nachweis geringerer oder keiner Kosten vorbehalten. Im Übrigen gelten die Regelungen gem. Ziffer 13.
d) Inhouse-Seminare (als Präsenzseminare oder Online-Seminare) können nach übereinstimmender Festlegung eines anderen Termins zwischen den Parteien bis zu 21 Tage vor Seminarbeginn kostenlos umgebucht werden. Bei späterer Umbuchung auf einen von beiden Parteien übereinstimmend festgelegten Termin berechnen wir 25 % des Seminarpreises. Der Nachweis eines höheren Schadens durch uns bleibt vorbehalten, dem Kunden bleibt der Nachweis geringerer oder keiner Kosten vorbehalten. Kommt zwischen den Parteien im Falle einer Umbuchung keine Einigung über einen anderen Termin innerhalb von 1 Woche nach Zugang des Umbuchungswunsches bei uns zustande, wird die Umbuchung als Stornierung nach vorstehender Ziffer behandelt. Im Übrigen gelten die Regelungen gem. Ziffer 13.
e) Buchungen von digitalen Seminaren und Blended-Learning-Seminaren können 14 Tage nach Vertragsschluss kostenlos storniert werden, sollte noch kein Login auf unsere E-Learning Plattform erfolgt sein. Mit dem ersten Login auf unserer E-Learning-Plattform „persolog Academy“ ist keine Stornierung mehr möglich. Das bedeutet mit dem Abschluss der Registrierung des Teilnehmenden bei uns und der zur Verfügungstellung des Login-Zugangs. Maßgeblich ist jeweils der Eingang der Stornierungserklärung des Kunden in Textform bei uns. Es steht dem Kunden frei, einen anderen Teilnehmenden zu benennen, um dadurch eine Stornierung abzuwenden. Dies ist nur möglich, wenn der Erstlogin vom Kunden noch nicht erfolgt ist. Sollte für das Seminar eine vorherige Zertifizierung mit dem persolog® Persönlichkeits-Modell (oder eine andere Zertifizierung der persolog GmbH) erforderlich sein, so muss die Ersatzperson die-se Voraussetzung erfüllen. Im Übrigen gilt Ziffer 13. zur Vertragsdauer und Kündigung.
f) Der Kunde kann digitale Seminare und Blended-Learning-Seminare bis zu dem ersten Login (maximal 14 Tage nach Vertragsschluss) auf unserer E-Learning-Plattform „persolog Academy“/Abschluss der Registrierung des Kun-den bzw. Teilnehmenden bei uns und die Zurverfügungstellung des Login-Zugangs durch uns das gebuchte digitale Seminar kostenlos absagen (maximal 14 Tage nach Vertragsschluss) und auf ein digitales Seminar zu einem anderen Thema umbuchen. Spätere Änderungswünsche nehmen wir nicht an. Der Seminarpreis ist in diesem Fall unabhängig von der Teilnahme an dem gebuchten Seminar zu bezahlen. Nach Ablauf der Widerrufsfrist ist bei Umbuchungen von einem Seminar einer höheren Preiskategorie in ein Seminar einer niedrigeren Preiskategorie der höhere Seminarpreis zu bezahlen. Maßgeblich ist jeweils der Eingang der Erklärung des Kunden in Textform bei uns. Im Übrigen gelten die Regelungen gem. Ziffer 13.
13. Stornierungs- oder Umbuchungswünsche des Kunden bedürfen der Textform und sind zu richten an:
persolog GmbH
Königsbacher Straße 51
75196 Remchingen
Tel: +49 (0) 7232-3699-0
E-Mail: mail@persolog.com
Stornierungs- oder Umbuchungswünsche gelten erst mit unserer Bestätigung des neuen Wunschtermins als erfolgt und fest gebucht.
14. Für die Teilnahme an einem Seminar in der virtuellen Realität (nachfolgend nur noch „VR Seminare“) gelten ergänzend die „Nutzungsbedingungen VR Seminare“.

V. Preise und Zahlungsbedingungen

1. Es gelten die jeweils von uns zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses angegebenen Preise.

2.
Unsere Preise verstehen sich in Euro zzgl. der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer. Bei der Lieferung von Waren werden die entsprechenden Versandkosten im Rahmen des Bestellvorgangs angegeben und sind vom Kunden zu tragen. Ab einem Warenbestellwert von 300 Euro liefern wir innerhalb von Deutschland und Österreich versandkostenfrei. Die Wahl des Versandweges und der Versandart steht in unserem Ermessen.

3. Zahlungen erfolgen wie folgt:

a. Rechnung, zahlbar innerhalb von 10 Tagen ab Zugang der Rechnung;
b. Vorauskasse, zahlbar unmittelbar nach Zugang der Rechnung;
c. über den Dienstleister Mollie oder einen anderen von uns vor der Bestellung/Buchung benannten Zahlungsdienstleister. Es gelten die dort vorgesehenen Zahlungsmöglichkeiten und Bedingungen.

4. Zahlungen gelten erst mit endgültiger Gutschrift auf unserem Konto als bewirkt.


5. Wir sind berechtigt, für sämtliche Lieferungen und Leistungen Vorauskasse zu verlangen. Bei Vorauskasse erfolgt unsere Leistung erst nach erfolgter Gutschrift der Zahlung gem. Ziff.4.


6. Im Falle des Zahlungsverzuges sind wir berechtigt, Verzugszinsen in gesetzlicher Höhe zu verlangen. Die Geltendmachung weiterer Verzugsschäden bleibt hiervon unberührt.


7. Mit einer Forderung kann der Kunde uns gegenüber nur aufrechnen, wenn sie von uns unbestritten oder rechtskräftig festgestellt ist. Zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts ist der Kunde nur insoweit befugt, als sein Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht. Ein Zurückbehaltungsrecht wegen Teilleistungen gemäß § 320 Abs. 2 BGB steht dem Kunden nicht zu.

8. Bei Käufen oder Buchungen über Digistore24 GmbH, gelten die dort hinterlegten allgemeine Geschäftsbedingungen des Digistore 24 für Käufer.

VI. Registrierung und Einrichtung eines Kundenkontos

1. Eine Bestellung/Buchung über unseren Online-Shop ist nur nach Registrierung und erfolgreicher Einrichtung eines Kundenkontos möglich. Es besteht kein Anspruch auf Registrierung und Einrichtung eines Kundenkontos.
2. Die Einrichtung eines Kundenkontos unterliegt folgenden Bedingungen:
a. Es können sich nur voll geschäftsfähige und vertretungsberechtigte natürliche Personen registrieren. Bei Erlöschen der Vertretungsmacht der registrierten vertretungsberechtigten Person ist unverzüglich eine neue vertretungsberechtigte Person als Ansprechpartner zu benennen.
b. Bei der Registrierung des Kundenkontos ist die vollständige Firmen- oder Geschäftsbezeichnung oder der Name des Unternehmers nebst E-Mail-Adresse anzugeben und ein Passwort (Zugangsdaten) zu wählen. Der Kunde steht dafür ein, dass die von ihm bei der Registrierung gemachten Angaben wahr und vollständig sind. Macht ein Kunde unrichtige oder unvollständige Angaben, sind wir berechtigt, das Konto des Kunden ohne Einhaltung einer Frist zu kündigen und zu löschen.
c. Der Kunde ist unter keinen Umständen berechtigt, seine Zugangsdaten und insbesondere sein Zugangspasswort an Dritte weiterzugeben. Sollten Dritte dennoch Zugang zu dem Kundenkonto erhalten oder der Kunde sonstige Anhaltspunkte für den Missbrauch seines Kontos haben, muss der Kunde uns darüber umgehend informieren und seine Zugangsdaten ändern. Für den Fall eines Missbrauchs behalten wir uns die sofortige Löschung des Kontos sowie die Einleitung rechtlicher Schritte vor.
d. Mehrfachregistrierungen mit denselben E-Mail-Adressen eines Kunden sind nicht gestattet.
3. Wir können jederzeit ein Kundenkonto sperren oder löschen, wenn es missbräuchlich genutzt oder über das Kundenkonto rechtswidrige, wettbewerbswidrige, strafrechtlich relevante oder sittenwidrige Handlungen begangen werden.
4. Zertifizierte persolog-Trainer erhalten nach Abschluss der Zertifizierung die Möglichkeit im Webshop Print- und Online-Produkte des jeweiligen Modells zu Trainerkonditionen einzukaufen. Hierzu ist die Registrierung im Shop erforderlich.

VII. Urheber- und Schutzrechte, Nutzungsrechte


1. Die von uns zur Verfügung gestellten Produkte/Waren und Inhalte/digitalen Inhalte sind durch Urheberrechte oder sonstige Rechte von uns oder dritter Personen geschützt und dürfen ausschließlich im Rahmen des vertraglich vereinbarten Verwendungszwecks genutzt werden. Für die Nutzung dieser Produkte/Waren und Inhalte/digitalen Inhalte erwirbt der Kunde, unter der Bedingung der Zahlung des geschuldeten und fälligen Kauf-/Seminarpreises, für sich und im Umfang seiner Bestellung/Buchung und der individualvertraglichen Vereinbarung ggf. auch für weitere bezeichnete Nutzungsberechtigte das einfache, nicht ausschließliche, nicht unterlizenzierbare, nicht auf Dritte übertragbare Nutzungsrecht an den jeweiligen Produkten und Inhalten zu eigenen Zwecken. Das Nutzungsrecht gestattet dem Kun-den den Lesezugriff auf den Inhalt des Produkts sowie das Herunterladen, das einmalige Speichern und den einmaligen Ausdruck von Inhalten.
2. Jede über die in Ziffer VII.1 dieser Geschäftsbedingungen hinausgehende Nutzung ist ausgeschlossen und bedarf der vorherigen gesonderten schriftlichen Einwilligung des jeweiligen Rechtsinhabers, es sei denn, eine solche Nutzung ist durch zwingen-de gesetzliche Regelungen gestattet. Dem Kunden bzw. sonstigen Nutzungsberech-tigten sind insbesondere die - auch auszugsweise - Vervielfältigung der zur Verfügung gestellten Produkte und Inhalte, das Entfernen von Urheberrechtshinweisen oder Markenbezeichnungen, die Modifikation oder Veränderung der Produkte und Inhalte, das Kopieren der Produkte und Inhalte auf weitere Datenträger oder Netzwerke, das Erstellen und Verwenden von Vervielfältigungen und jede entgeltliche oder unentgeltliche Weitergabe, jedes Zurverfügungstellen oder jede Form der gewerblichen Nutzung untersagt. Der Kunde darf keine Mittel einsetzen, um diese Maßnahmen zu überwinden oder zu umgehen.
3. Beim Erwerb von eBooks gelten ergänzend die jeweils dazugehörige Produktbe-schreibung und die nachfolgenden Regelungen:
a) Wir stellen dem Kunden das eBook nach dem Vertragsschluss zum Download zur Verfügung.
b) Der Kunde erlangt mit dem Download des eBooks ein einfaches, nicht ausschließliches, nicht unterlizenzierbares, nicht auf Dritte übertragbares und zeitlich unbefristetes Nutzungsrecht an dem eBook. Ein Erwerb von Rechten an den Inhalten oder dem eBook selbst ist damit nicht verbunden.
c) Der Kunde ist berechtigt, das eBook maximal dreimal herunterzuladen und auf bis zu drei Endgeräte zu speichern. Auf den Endgeräten kann der Kunde das eBook beliebig oft aufrufen.
d) Die Weitergabe des eBooks, von Kopien des eBooks oder von Inhalten des eBooks an Dritte ist nicht zulässig. Ebenso ist der Kunde nicht berechtigt, das eBook, Kopien oder Inhalte des eBooks öffentlich zugänglich zu machen, im Internet oder in Netzwerke einzustellen oder es weiter zu verkaufen.
e) Der Kunde ist nicht berechtigt, den Inhalt eines eBooks inhaltlich oder redakti-onell zu verändern. Markenzeichen, Urheberrechtsvermerke, digitale Wasserzeichen darf der Kunde nicht entfernen oder verändern. Schutzvorkehrungen gegen Urheberrechtsverletzungen darf der Kunde nicht entfernen oder umgehen.
f) Wir sind berechtigt, die Möglichkeit zum erneuten Download des eBooks nach Ziffer VII.4.c dieser Geschäftsbedingungen zu sperren, soweit wir Kenntnis davon erlangen, dass der Kunde gegen die vorstehenden Bedingungen verstößt.

VIII. Gewährleistung

1. Bei Verträgen über die Lieferung von Waren stehen dem Kunden die Rechte und Ansprüche nach dem gesetzlichen Mängelhaftungsrecht zu. Mängelhaftungsansprüche verjähren innerhalb von 12 Monaten ab Übergabe der Ware, es sei denn, es sind gesetzlich zwingend längere Verjährungsfristen vorgesehen.
2. Im Zusammenhang mit der Haftung für Mängel von Software ist zu berücksichtigen, dass eine fehlerfreie Funktionsweise der Software unter sämtlichen Anwendungsbedingungen nicht realisiert werden kann. Die Mängelhaftung ist daher ausgeschlossen, wenn die Software auf einem System betrieben wird, welches nicht den auf der Verpackung oder in der Dokumentation angegebenen Mindestvoraussetzungen entspricht, es sei denn, der Kunde weist nach, dass der Fehler auch vorliegen würde, wenn die Software auf einem System eingesetzt worden wäre, welches diesen Mindestvoraussetzungen genügt.

IX. Haftung

1. Wir haften nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern der Kunde Schadens- oder Aufwendungsersatzersatzansprüche geltend macht, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, einschließlich von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit unserer Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Soweit uns keine vorsätzliche Vertragsverletzung angelastet wird, ist die Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.
2. Wir haften nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern wir schuldhaft eine wesentliche Vertragspflicht verletzen; in diesem Fall ist aber die Schadensersatzhaftung auf den bei Vertragsschluss vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.
3. Die Haftung wegen schuldhafter Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit bleibt unberührt; dies gilt auch für die zwingende Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz.
4. Soweit nicht vorstehend oder innerhalb unserer Nutzungsbedingungen etwas Abweichendes geregelt, ist die Haftung – ohne Rücksicht auf die Rechtsnatur des geltend gemachten Anspruchs – ausgeschlossen. Dies gilt insbesondere für Schadensersatzansprüche aus Verschulden bei Vertragsabschluss, wegen sonstiger Pflichtverletzungen oder wegen deliktischer Ansprüche auf Ersatz von Sachschäden gemäß § 823 BGB.
5. Ausgeschlossen ist die persönliche Haftung unserer gesetzlichen Vertreter, Erfüllungsgehilfen und Betriebsangehörigen für von ihnen durch leichte Fahrlässigkeit verursachte Schäden. Soweit die Schadensersatzhaftung uns gegenüber ausgeschlossen oder eingeschränkt ist, gilt dies auch im Hinblick auf die persönliche Schadensersatzhaftung der vorbezeichneten Personen.

X. Eigentumsvorbehalt

1. Im Falle der Lieferung von Waren, bleibt die Ware bis zur vollständigen Bezahlung sämtlicher Forderungen aus der Geschäftsverbindung zwischen uns und dem Kunden in unserem Eigentum.
2. Soweit das jeweilige Recht, in dessen Bereich sich die Ware befindet, einen Eigentumsvorbehalt nicht zulässt, sind wir berechtigt, alle Rechte auszuüben, die wir uns an der Ware anderweitig vorbehalten können. Der Kunde ist verpflichtet, bei sämtlichen Maßnahmen mitzuwirken, die wir zum Schutz unseres Eigentumsrechts oder an dessen Stelle eines anderen Sicherungsrechtes an der Ware treffen wollen.
XI. Datenschutz
1. Die erforderlichen Kunden- und Lieferdaten werden von uns gemäß den Bestimmungen des deutschen Datenschutzrechts erhoben, verarbeitet und gespeichert. Die Daten werden zur Vertragserfüllung verwendet und in diesem Zusammenhang soweit erforderlich auch an dritte Personen weitergegeben.
2. Der über die Vertragserfüllung hinausgehenden Datennutzung kann der Kunde jederzeit in Textform gegenüber uns, z.B. durch E-Mail an datenschutz@persolog.com, widersprechen.
3. Ergänzend gilt unsere Datenschutzerklärung unter
https://www.persolog.de/allgemeine-geschaeftsbedingungen/datenschutz/.

XII. Erfüllungsort, Gerichtsstand und anzuwendendes Recht

1. Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle sich unmittelbar oder mittelbar aus dem Vertragsverhältnis ergebenden Verpflichtungen ist der Ort unseres Geschäftssitzes in 75196 Remchingen. Wir sind auch berechtigt, am Sitz des Kunden zu klagen.
2. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Bestimmungen des internationalen Privatrechts und des Übereinkommens der Vereinten Nationen über den internationalen Warenkauf (CISG).
Stand: August 2021

Nutzungsbedingungen für digitale Mitgliedschaften der persolog GmbH

Wir freuen uns, dass Sie sich für eines oder mehrere Mitgliedschaften der persolog GmbH entschieden haben.
Bei der persolog GmbH, Königsbacher Straße 51, 75196 Remchingen, Deutschland, USt IdNr.: DE231004454, gelten die nachfolgenden Nutzungsbedingungen. Zur Bestätigung der Mitgliedschaft, bitten wir Sie diese zu unterschreiben.

I. Geltungsbereich

1. Für sämtliche Angebote, Lieferungen und sonstigen Leistungen im Hinblick auf digitalen Mitgliedschaften in der „persolog Academy“ gelten die nachfolgenden Bedingungen in ihrer jeweils aktuellen Fassung. Unsere Allgemeinen Nutzungsbedingungen (nachfolgend nur noch Nutzungsbedingungen) gelten auch für alle künftigen Geschäfte.
2. Unsere Nutzungsbedingungen gelten ausschließlich. Entgegenstehende, abweichende oder ergänzenden Bedingungen des Vertragspartners/Beziehers (nachfolgend nur noch „Kunde“ genannt), erkennen wir nicht an, es sei denn, wir hätten ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt. Unsere Nutzungsbedingen gelten auch dann, wenn wir in Kenntnis entgegenstehender oder abweichender Bedingungen des Kunden unsere Leistungen vorbehaltlos erbringen.
3. Unsere Verkaufsbedingungen gelten nur gegenüber Unternehmen im Sinne von § 310 I BGB, sowie juristischen Personen des öffentlichen Rechts und öffentlich-rechtlichen Sondervermögen.

II. Vertragsschluss

1. Die Inhalte auf unserer Homepage und in deren anderen Veröffentlichungen zu Präsentations- und/oder Werbezwecken stellen kein verbindliches Angebot, sondern lediglich eine Einladung an den Kunden dar, ein verbindliches Angebot abzugeben. Der Kunde gibt ein verbindliches Angebot zur Bestellung der im Warenkorb enthaltenen digitalen Angebote ab, indem er nach Durchlaufen des Online-Bestellvorgangs die Bestellung durch Aktivierung der Schaltfläche „Jetzt kaufen“ absendet. Das Angebot kann nur abgegeben werden, wenn der Kunde durch Klicken auf den Button „Allgemeine Nutzungsbedingungen akzeptieren“ diese Nutzungsbedingungen akzeptiert und dadurch in sein Angebot aufgenommen hat.
2. Wir schicken daraufhin dem Kunden eine Bestellbestätigung per E-Mail zu. Die Bestellbestätigung stellt die Annahme des Angebots dar. Aus ihr ergibt sich der Inhalt des Vertrages.
3. Die Pflichten aus § 312i Abs. 1 S. 1 Nr. 1 bis Nr. 3 und S. 2 BGB finden keine Anwendung.

III. Zugangsvoraussetzungen, Leistungsbeschreibung

1. Für die Bestellung und Nutzung digitaler Mitgliedschaften benötigt der Kunde eine gültige E-Mail-Adresse sowie eine leistungsstarke Internetverbindung.
2. Verbindungsentgelte für Internet sowie etwaige weitere Kosten, die durch den Abschluss eines Mobilfunkvertrages entstehen, sind vom Kunden zu tragen und nicht Bestandteil der digitalen Mitgliedschaften.
Die digitalen Inhalte der „persolog Academy sind für Kunden über die Webseite der „persolog Academy“ unter onlineacademy.persolog.com abrufbar und digital nutzbar.
3. Die digitale Mitgliedschaft umfasst den Zugriff auf die Website der „persolog Academy“ (onlineacademy.persolog.com) über PC/Mac/Notebook, Smartphones und Tablets.
4. Ein zeitweiliges Unterbrechen von digitalen Mitgliedschaften ist nicht möglich.
5. Die digitale Mitgliedschaft ist persönlich und bezieht sich ausschließlich auf den vom Kunden mitgeteilten Nutzungsberechtigten. Die Übertragung von Rechten an Dritte ist nicht gestattet.

IV. Verfügbarkeit digitaler Inhalte

1. Die über das Internet abrufbaren Inhalte stehen dem Kunden grundsätzlich jederzeit zur Verfügung. Die jederzeitige Verfügbarkeit an 7 Tagen/Woche und 24 h/Tag wird aber weder garantiert noch zugesichert.
2. Im Falle vorübergehender Bezugsunterbrechungen durch notwendige Wartungsarbeiten oder systembedingte Störungen des Internets bei Fremdprovidern oder fremden Nutzungsbetreibern sowie im Falle höherer Gewalt kann der Zugang vorübergehend unterbrochen sein.
3. Es besteht kein Anspruch auf bestimmte Inhalte. Wir sind berechtigt, bereitgestellte Inhalte jederzeit zu entfernen, zu ändern, zu verbessern und/oder zu ergänzen.

V. Registrierung und Zugangsberechtigung

1. Digitale Mitgliedschaften erfordern eine Registrierung des Kunden. Der Kunde hat dabei die nutzungsberechtigten Person mit E-Mail Adressen anzugeben.
2. Der Kunde erhält Zugangsdaten zum Zugriff auf die digital bereit gestellten Inhalte. Zugangsdaten sind sicher aufzubewahren und dürfen nicht an Dritte weitergegeben werden. Zulässig ist die Nutzung für vom Kunden eingesetzte Dritte, jedoch lediglich für den einmaligen und zeitlich beschränkten Gebrauch im Rahmen einer konkreten Veranstaltung des Kunden.
3. Wir können einen Zugang sperren oder löschen, wenn dieser missbräuchlich genutzt oder über den Zugang rechtswidrige, wettbewerbswidrige, strafrechtlich relevante oder sittenwidrige Handlungen begangen werden.

VI. Preise und Zahlungsmodalitäten

1. Es gelten die Preise unserer jeweils gültigen Preisliste zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses.
2. Sofern nach Vertragsschluss die digitalen Inhalte der Mitgliedschaft mehr als nur unwesentlich erweitert werden, sind wir berechtigt, die Preise angemessen, nämlich im Verhältnis der eingetretenen Erweiterung, zu erhöhen. Die Erhöhung wird mit Beginn des übernächsten Monats nach Zugang der Änderungsmitteilung beim Kunden wirksam. Der Kunde ist zur außerordentlichen Kündigung des Vertrags innerhalb von sechs Wochen ab Mitteilung der Preiserhöhung auf den Zeitpunkt des Inkrafttretens der Preiserhöhung berechtigt. Macht der Kunde von diesem Recht keinen Gebrauch und ist der Kunde auf diese Rechtsfolge in der Mitteilung der Preiserhöhung hingewiesen worden, wird der Vertrag zu den geänderten Preisen fortgeführt.
3. Sofern sich aus der Auftragsbestätigung nichts anderes ergibt, verstehen sich unsere Preise ausschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer.
4. Die Abrechnung des Vertragsverhältnisses erfolgt über den Dienstleister digistore24 oder einen anderen von uns vor der Bestellung benannten Zahlungsdienstleister . Es gelten die dort vorgesehenen Zahlungsmöglichkeiten und Bedingungen.
5. Bei Verzug des Kunden sind wir berechtigt, den Zugang zu der digitalen Mitgliedschaft zu sperren, bis sämtliche fällige Forderungen aus der gesamten Geschäftsbeziehung mit dem Kunden, gleich aus welchem Rechtsgrund, vom Kunden ausgeglichen worden sind. Weiterhin sind wir berechtigt, Verzugszinsen in gesetzlicher Höhe zu verlangen. Die Geltendmachung weiterer Verzugsschäden bleibt hiervon unberührt.
6. Mit einer Forderung kann der Kunde uns gegenüber nur aufrechnen, wenn sie von uns unbestritten oder rechtskräftig festgestellt ist. Zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts ist der Kunde nur insoweit befugt, als sein Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht. Ein Zurückbehaltungsrecht wegen Teilleistungen gemäß § 320 Abs. 2 BGB steht dem Kunden nicht zu.

VII. Gewährleistung und Haftung

1. Es gilt die gesetzliche Gewährleistung.
2. Wir beheben technische Mängel auf der Website der „persolog Academy“ innerhalb einer angemessenen Frist. Unsere Verantwortung erstreckt sich hierbei nur bis zum Übergabepunkt der von uns betriebenen Systeme zum Internet, nicht aber auf die Systeme des Kunden und Datenübertragungsleitungen jenseits des Übergabepunkts.
3. Für Inhalte übernehmen wir keine Gewährleistung. Der Kunde hat kein Anspruch auf bestimmte Inhalte. Wir sind berechtigt, bereitgestellte Inhalte jederzeit zu entfernen, zu ändern, zu verbessern und/oder zu ergänzen.
4. Wir wenden für die Auswahl und Pflege der Inhalte die eigenübliche Sorgfalt auf. Die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte kann aber nicht gewährleistet werden.
5. Es obliegt dem Kunden auftretende Mängel, Störungen oder Schäden unverzüglich anzuzeigen.
6. Wir haften nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern der Kunde Schadens- oder Aufwendungsersatzersatzansprüche geltend macht, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, einschließlich von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit unserer Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Soweit uns keine vorsätzliche Vertragsverletzung angelastet wird, ist die Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.
7. Wir haften nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern wir schuldhaft eine wesentliche Vertragspflicht verletzen; in diesem Fall ist aber die Schadensersatzhaftung auf den bei Vertragsschluss vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.
8. Die Haftung wegen schuldhafter Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit bleibt unberührt; dies gilt auch für die zwingende Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz.
9. Soweit nicht vorstehend oder innerhalb unserer Nutzungsbedingungen etwas Abweichendes geregelt, ist die Haftung – ohne Rücksicht auf die Rechtsnatur des geltend gemachten Anspruchs – ausgeschlossen. Dies gilt insbesondere für Schadensersatzansprüche aus Verschulden bei Vertragsabschluss, wegen sonstiger Pflichtverletzungen oder wegen deliktischer Ansprüche auf Ersatz von Sachschäden gemäß § 823 BGB.
10. Ausgeschlossen ist die persönliche Haftung unserer gesetzlichen Vertreter, Erfüllungsgehilfen und Betriebsangehörigen für von ihnen durch leichte Fahrlässigkeit verursachte Schäden. Soweit die Schadensersatzhaftung uns gegenüber ausgeschlossen oder eingeschränkt ist, gilt dies auch im Hinblick auf die persönliche Schadensersatzhaftung der vorbezeichneten Personen.

VIII. Laufzeit und Kündigung

1. Die Laufzeit der digitalen Mitgliedschaften ergibt sich aus dem jeweiligen Vertrag. Die Vertragslaufzeit verlängert sich automatisch um die jeweils vereinbarte Laufzeit, sofern die Mitgliedschaft nicht spätestens bis zum letzten Tag der vereinbarten Laufzeit schriftlich, d.h. in Schrift- oder Textform (z.B. Brief, E-Mail, Telefax), von einer der Vertragsparteien gekündigt wurde.
2. Das Recht zur Kündigung des Vertrages aus wichtigem Grund bleibt unberührt. Ein wichtiger Grund liegt für uns insbesondere vor, wenn (i) der Kunde schwerwiegend oder trotz Abmahnung durch uns wiederholt gegen diese Nutzungsbedingungen oder sonstige vertragliche Verpflichtungen verstoßen hat, (ii) der Kunde den Zugang unberechtigt nutzt oder durch Dritte nutzen lässt, (iii) die digitalen Inhalte in rechtswidriger Weise nutzt, (iv) der Kunde trotz zweimaliger Mahnung seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommt, (v) sich die Vermögenslage des Kunden wesentlich verschlechtert hat oder (vi) über das Vermögen des Kunden das zumindest vorläufige Insolvenzverfahren eröffnet oder mangels Masse abgewiesen worden ist.
3. Bei Beendigung des Vertrags sperren wir den Zugang des Kunden zu den digitalen Mitgliedschaften mit sofortiger Wirkung.
4. Hat der Kunde eine vorzeitige Kündigung des Vertrages zu vertreten, sind wir darüber hinaus zum Schadensersatz berechtigt, der auch Ersatz für beim Vertragsschluss gewährte Sonderkonditionen an den Kunden oder an werbende Dritte beinhalten kann.

IX. Änderungen und Übertragungen

1. Änderungen der Rechnungsadresse, des bestellten Mitgliedschafts-Moduls oder sonstiger Daten des Kunden sind uns mitzuteilen und können frühestens fünf Tage nach Eingang berücksichtigt werden. Änderungen der Zahlungsweise – ausgenommen Kontoänderungen – sind erst nach Ablauf des gewählten Zahlungs-zeitraumes möglich.
2. Die Übertragung der Mitgliedschaft auf einen anderen Kunden bedarf unserer Zustimmung. Ein Übertragungswunsch beider Kunden ist in Textform an uns zu senden. Unsere Zustimmung gilt durch die Ausführung der Änderung als erteilt.

XI. Urheber- und Schutzrechte

1. Die unter der digitalen Mitgliedschaft zur Verfügung gestellten Inhalte sind durch Urheberrechte oder sonstige Schutzrechte von uns oder dritter Personen geschützt. Für die Nutzung der digitalen Mitgliedschaften erwirbt der Kunde, unter der Bedingung der Zahlung der geschuldeten und fälligen Vergütung, für sich und im Umfang seiner Bestellung und der individualvertraglichen Vereinbarung ggf. auch für weitere Nutzungsberechtigte das einfache, nicht ausschließliche, nicht unterlizenzierbare, nicht auf Dritte übertragbare und auf die Laufzeit des Vertrages befristete Nutzungsrecht an den jeweiligen digitalen Inhalten zu eigenen Zwecken. Das Nutzungsrecht gestattet dem Kunden die digitalen Inhalte zu lesen bzw. zu betrachten.
2. Jede über die in Ziffer XI.1. hinausgehende Nutzung ist ausgeschlossen und bedarf der vorherigen gesonderten schriftlichen Einwilligung des jeweiligen Rechtsinhabers, es sei denn eine solche Nutzung ist durch zwingende gesetzliche Regelungen gestattet. Dem Kunden bzw. sonstigen Nutzungsberechtigten sind insbesondere die - auch auszugsweise - Vervielfältigung der digitalen Inhalte, das Entfernen von Urheberrechtshinweisen oder Markenbezeichnungen, die Modifikation oder Veränderung der digitalen Inhalte, das Kopieren der digitalen Inhalte auf weitere Datenträger oder Netzwerke, das Erstellen und Verwenden von Vervielfältigungen und jede entgeltliche oder unentgeltliche Weitergabe, jedes Zurverfügungstellen oder jede Form der gewerblichen Nutzung untersagt. Der Kunde darf keine Mittel einsetzen, um diese Maßnahmen zu überwinden oder zu umgehen.

XII. Datenschutz

1. Die erforderlichen Kunden- und Lieferdaten werden von uns gemäß den Bestimmungen des deutschen Datenschutzrechts erhoben, verarbeitet und gespeichert. Die Daten werden zur Vertragserfüllung verwendet und in diesem Zusammenhang soweit erforderlich auch an dritte Personen weitergegeben.
2. Der über die Vertragserfüllung hinausgehenden Datennutzung kann der Kunde jederzeit in Textform gegenüber uns, z.B. durch E-Mail an datenschutz@persolog.com, widersprechen.
3. Ergänzend gilt unsere Datenschutzerklärung
https://www.persolog.de/allgemeine-geschaeftsbedingungen/datenschutz/

XIII. Erfüllungsort, Gerichtsstand und anzuwendendes Recht

1. Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle sich unmittelbar oder mittelbar aus dem Vertragsverhältnis ergebenden Verpflichtungen ist der Ort unseres Geschäftssitzes in 75196 Remchingen. Wir sind auch berechtigt, am Sitz des Kunden zu klagen.
2. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.
Stand: November 2020

Teilnahmebedingungen für Seminare in der virtuellen Realität (VR-Seminare)

Stand: 10.06.221
1. Geltungsbereich
Diese Bedingungen gelten für die Teilnahme an Seminaren der virtuellen Realität (VR Seminare) der persolog GmbH ergänzend zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der persolog GmbH.
2. Leistungen der persolog GmbH
a) Die persolog GmbH stellt für Durchführung des VR-Seminars einen ausgebildeten Mastertrainer und ggf. einen Co-Trainer zur Verfügung.
b) Für die Durchführung des Seminars sind VR-Brillen erforderlich, die von der persolog GmbH dem Teilnehmer vor Beginn des Seminars leihweise und kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Bezüglich der VR-Brillen kooperiert die persolog GmbH mit der Firma kabetec UG & Co. KG als Dienstleister.
c) Als VR-Software werden die sog. VR-Räume der Firma Arthur Technologies GmbH oder die der Glue Collaboration verwendet. Die dafür notwendigen passwortgeschützten Zugänge stellt die persolog GmbH für alle Teilnehmer zu Beginn des Seminars zur Verfügung.
d) Die Durchführung des Seminars erfordert eine leistungsfähige Internetverbindung von mind. 50 Mbit/s. Die Internetverbindung zur VR-Brille kann durch Einstellungen im Firmennetzwerk oder Router blockiert werden. Der Teilnehmer stellt daher in eigener Verantwortung sicher, dass er die Internetverbindung ggf. über einen Hotspot gewährleisten kann. Gelegentliche Schwankungen der Internetverbindung beeinträchtigen die Durchführung des Seminars nicht.
e) Sollten dauerhafte technische Störungen bedingt durch die VR-Brille oder durch die verwendete Software eine Durchführung des Seminars unmöglich machen, ermöglicht die persolog GmbH dem Teilnehmer einen Ersatztermin.
3. Pflichten des Teilnehmers
a) Nach Erhalt der VR-Brille stellt der Teilnehmer sicher, dass die in der Anmeldebestätigung verschickte Checkliste wie auch das FAQ beachtet und die darin enthaltenden Anweisungen umgesetzt werden.
b) Der Teilnehmer beachtet das per E-Mail vorab versandte Einführungsvideo inkl. aller Informationen und Sicherheitshinweisen.
c) Der Teilnehmer sorgt für eine funktionierende Internetleistung (mind. 50 Mbit/s) und ist darüber in Kenntnis, dass bei Internetproblemen kein Erstattungsanspruch besteht.
d) Soweit zwischen dem Versand der VR-Brille und dem anstehenden VR-Seminar Software-Updates veröffentlicht werden, verpflichtet sich der Teilnehmende, das entsprechende Update herunterzuladen. Der Teilnehmer erhält in diesem Fall eine gesonderte Mitteilung bei der Bedienung der VR-Brille.
e) Der Teilnehmer verpflichtet sich, ihm zur Verfügung gestellte persönliche Zugangsdaten zu den VR-Räumen nicht an Dritte weiterzugeben. Die Teilnahme an dem VR Seminar ist nur persönlich möglich. Eine Übertragung auf Dritte ist ausgeschlossen.
4. Verwendung auf eigene Gefahr
a) Die Verwendung der VR Brillen erfolgt auf eigene Gefahr und in eigener Verantwortung des Teilnehmers.
b) Der Teilnehmer sorgt dafür, dass er sich in einem körperlich und geistig einwandfreien Zustand befindet, der ihm die Verwendung der VR Brille ermöglicht. Die gleichzeitige Einnahme von Alkohol, Rauschmitteln oder bewusstseinsbeeinträchtigender Medikamente oder Mittel ist untersagt. Im Zweifel hat der Teilnehmer einen Arzt zu befragen und ggfs. von der Teilnahme abzusehen.
c) Der Teilnehmer sorgt für einen gefahrlosen Einsatz der VR Brille in einem gesicherten Umfeld. Er stellt sicher, dass er während des Einsatzes der Brille noch die erforderliche Aufmerksamkeit für sein Umfeld. Der Einsatz der VR-Brille bei gleichzeitiger Betreuung betreuungsbedürftiger Personen (Kinder, Pflegebedürftige, etc.) durch den Teilnehmer ist untersagt.
5. Überlassung, Versand und Rücksendung der VR-Brillen
a) Die VR Brillen werden dem Teilnehmer in einem hygienischen und funktionstüchtigen Zustand seitens der persolog GmbH leihweise zur Verfügung gestellt. Der Teilnehmer gibt hierzu eine Lieferadresse an, an welche die VR Brille sicher und rechtzeitig geliefert werden kann.
b) Der Versand und die Rücksendung der VR-Brillen erfolgt über den Dienstleister kabetec UG & Co. KG, 78136 Schonach, der auch für den technischen Support bzgl. der VR-Brille verantwortlich ist.
c) Der Teilnehmer sorgt dafür, dass die VR-Brille rechtzeitig durch ihn oder einen ermächtigten Empfangsvertreter entgegengenommen werden kann.
d) Der Teilnehmer geht mit der VR Brille und der mitübersandten technischen Ausstattung sorgsam um und beschädigt dieses nicht. Im Falle von vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführten Beschädigungen durch den Teilnehmer sind wir berechtigt, die Reparaturkosten und falls eine Reparatur nicht mehr möglich ist, den Neuanschaffungspreis in Rechnung zu stellen.
e) Nach Beendigung des Seminars sind die VR Brillen vom Teilnehmer kostenfrei über den Dienstleister zurückzuschicken. Ein Rücksendeschein ist dem Paket beigefügt.
Der Teilnehmer stellt sicher, dass die VR-Brille ab 8 Uhr an dem auf die Veranstaltung folgenden Tag durch einen Paketboten abgeholt werden kann. Der Rücksendung ist der beigefügte Rücksendeschein beizufügen. Die VR Brille und die mitgelieferte Ausstattung sind sorgsam zu verpacken. Sollte der Teilnehmer verhindert sein, kann er mithilfe des beigefügten Rücksendescheins das Paket auch bei der jeweiligen Paketannahmestelle abgeben und so kostenfrei die Rücksendung vornehmen. Sollten die beiden kostenfreien Lösungen nicht genutzt werden, so ist der Teilnehmer verpflichtet die Brille auf eigene Kosten mit einem versicherten Paket an den Dienstleister, die Firma kabatec UG & Co. KG, Hauptstraße 12, 78136 Schonach, zurückzusenden. Die Sendungsnummer ist an folgende Adresse mitzuteilen: Bernd Kaltenbach, bk@kabetec.de.
f) Erfolgt die Rückgabe nicht rechtzeitig, sind wir ab einem Zeitraum von 2 Tagen nach der Veranstaltung berechtigt, Mietgebühren von 9,00 € pro Tag zzgl. MwSt. z verklangen. Erfolgt die Rückgabe nach von uns erfolgter Aufforderung nicht innerhalb von 5 Werktagen, sind wir berechtigt, Schadensersatz zu verlangen. Dies beläuft sich auf die Höhe der Neuanschaffungskosten. Der Teilnehmer ist berechtigt, einen uns entstandenen geringeren Schaden nachzuweisen.
Stand: Juni 2021